Freitag, 26. August 2016

Rasen und Obstgarten

Herbstgrasmilben biologisch bekämpfen

Vielerorts leiden Mensch und Tier jetzt unter Bissen vonHerbstgrasmilben, die starken Juckreiz und Allergien hervorrufen können. Das biologische Zecken- & GrasmilbenKonzentrat[2] tötet mit dem Wirkstoff Natur-Pyrethrum alle getroffenen Grasmilbenlarven und Zecken ab. Mensch und Tier dürfen die Flächen nach Antrocknen des Mittels gleich wieder nutzen.
Mehr Tipps für Ihren Rasen finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof.


Obstgarten

Fleckige Birnenblätter?

Rot-orange Flecken stammen vom Birnengitterrost, einer Pilzkrankheit, die am Wacholder überwintert. Der Befall der Birnenblätter findet meist in der Zeit von Mitte April bis Mitte Mai statt. Vitalisieren Sie daher ab Mitte April mehrfach mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel (etwa alle 7-10 Tage). Vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten. Eine Bekämpfung des Pilzes ist jetzt nicht mehr möglich.
Infektionen an Erdbeeren verhindern
Entfernen Sie alte Blätter mit Anzeichen der Weiß- und Rotfleckenkrankheit nach der Ernte. Bitte kranke Pflanzenteile nicht im eigenen Garten kompostieren und auch keine Ableger von befallenen Pflanzen nehmen. Zur Stärkung die Erdbeerpflanzen jetzt mit Azet BeerenDünger versorgen.


Sichern Sie Ihre Traubenernte!

VogelschreckStreifen halten gefräßige Vögel durch Geräusche und Lichtreflexe von den Weintrauben fern. Der natürlichePermanent WespenFallen Lockstoff lockt Wespen in diePermanent WespenFalle. Wöchentliche Behandlungen mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel bis zur Ernte sorgen für eine gute Ernährung der Beeren, die dadurch widerstandsfähiger gegen Pilzkrankheiten wie Mehltau werden.
Mehr Tipps für Ihren Obstgarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof.

Ziergarten

Wenn Nadelgehölze braun werden…

Mögliche Ursachen für solche Schäden sind:
Extreme Witterungsverhältnisse (Kälte, Sommertrockenheit, Hitze, Sonnenbrand…)
Schädlinge an den Wurzeln (Engerlinge,Dickmaulrüsslerlarven, Wühlmäuse…)
Schädlinge an und in den Trieben (Läuse, Spinnmilben,Thujaminiermotten, Thujaborkenkäfer…)
Pilzbefall an den Trieben
Nährstoffmangel (falscher pH-Wert, Kaliummangel, Magnesiummangel…)
Bodenverdichtungen/Staunässe, oft mit Wurzelpilzbefall
Schadstoffe (Abgase, Ozon…)
Salzschäden (Streusalz, mineralische Überdüngung, Hundeurin…)
Die Schäden treten an Immergrünen oft mit Zeitverzögerung auf. Hinweise zur Vorbeugung und Abhilfe finden Sie hier!
Dickmaulrüssler-Larven mit Nematoden bekämpfen

Wenn Sie Larven des Dickmaulrüsslers im Boden finden, setzen Sie gleich nützliche HM-Nematoden[1] ein. Jetzt ist der Boden genügend warm. Bei Trockenheit müssen Sie behandelte Flächen aber hin und wieder bewässern, damit sich die Nematoden weiterbewegen können. Die erwachsenen Dickmaulrüssler, die Buchtenfraß an den Blättern verursachen, sollten Sie zur Eindämmung regelmäßig absammeln und vernichten.
Kastanienminiermotten dezimieren

Larven der Kastanienminiermotte in den Blattminen (braune Flecke) können Sie bei jungen Bäumen einfach zerdrücken. Ausgewachsene Pflanzen sollten Sie durch gute Wasser- und Nährstoffversorgung, z. B. mit Azet Baum-, Strauch- und HeckenDünger stärken. Eine Bekämpfung ausgepflanzter Bäume mit Pflanzenschutzmitteln ist nicht möglich.
Im Herbst aber unbedingt das Falllaub, in dem sich die Larven verpuppen, vernichten und keinesfalls selbst kompostieren!

Feuchtigkeit im Kompost erhöhen
Der Kompost im Thermokomposter „Neudorff DuoTherm“ 530 l sollte so feucht sein wie ein ausgedrückter Schwamm. Ist er trockener, könnten sich Ameisen darin ansiedeln. Damit die Kompostierung schnell wieder in Gang kommt, feuchten Sie den Kompost mit Wasser und BioTrissol BlumenDünger an.

Mehr Tipps für Ihren Ziergarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof. 

Montag, 8. August 2016

Tipps für Garten und Zimmerpflanzen

Obstgarten

Apfelbäume vor Pilzbefall schützen

Bei feuchter Witterung tritt bei anfälligen Sorten Apfelschorf auf, bei schönem Wetter Echter Mehltau. Bei Befall mit Atempo Kupfer-Pilzfrei[3] behandeln. Mehltaubefallene Triebspitzen sollten Sie herausschneiden. Behandeln Sie die Pflanzen im Anschluss mehrfach mit dem kaliumhaltigen Neudo-Vital Obst-Spritzmittel – vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten.

Ganz einfach madenfreies Obst

Die Maden des Apfel- und Pflaumenwicklers kriechen am Stamm der Obstbäume in Richtung Baumkrone. Sie verstecken sich auf der Suche nach einem Unterschlupf zur Verpuppung im ObstmadenFanggürtel und können von dort abgesammelt werden.

Massenweise "Raupen" an Stachel- und Johannisbeeren?

Die Larven der Stachelbeerblattwespen können ganze Büsche kahlfressen. Weil plötzlich die Blätter fehlen, bekommen die Früchte oft noch Sonnenbrand.
Behandeln Sie gleich mit Spruzit Schädlingsfrei. Die Wartezeit bis zur Ernte beträgt nur drei Tage.

Trauben gut versorgen

Mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel können Sie die Nährstoffversorgung Ihrer Reben verbessern. Solche Pflanzen sind widerstandsfähiger gegenüber Pilzkrankheiten wie Grauschimmel, Echtem und Falschem Mehltau.

Mehr Tipps für Ihren Obstgarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof. 


Gemüsegarten

Blütenendfäule an Fruchtgemüse vermeiden

Mögliche Ursachen für Blütenendfäule sind:
zu wenig Kalzium im Boden
Abhilfe: pH-Wert messen, aufkalken mit Azet VitalKalk+oder Azet GartenKalk+
zu viel andere Nährstoffe im Boden
Abhilfe: Bedarfsgerecht düngen, z. B. mit Azet TomatenDünger. Kompost- und Mistgaben mit einberechnen
Hitze
Abhilfe: Im Gewächshaus frühzeitig lüften, Pflanzen evtl. schattieren
zu geringe Verdunstung
Abhilfe: Gewächshäuser gut lüften (evtl. mit Ventilator), weite Pflanzabstände
unregelmäßige Wasserversorgung
Abhilfe: an Wetter angepasst bewässern
Gurken vor Pilzkrankheiten schützen
Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei schützt vor Echtem und Falschem Mehltau an Gurken. Die Wartezeit bis zur Ernte beträgt nur 3 Tage.

Unsichtbare Schädlinge?

Vor allem nachts kommen Erdraupen aus dem Boden und fressen an Blättern und Wurzeln von Gemüsepflanzen. Gießen Sie dagegen mit nützlichen SC-Nematoden.

Schnecken bei Feuchtigkeit unterwegs

Streuen Sie gegen Schnecken das umweltschonende Ferramol Schneckenkorn. Es schont Haustiere, Bienen, Igel, Kröten und andere Wildtiere. Die Schnecken verenden im Boden und schleimen nicht aus. Bei stärkerem Befall hilft das höher konzentrierte Ferramol Schneckenkorn compact.

Mehr Tipps für Ihren Gemüsegarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof. 

Balkon und Terrasse

Effektive Ameisenbekämpfung

Ameisen auf der Terrasse können Sie umweltschonend mitLoxiran -S- AmeisenMittel bekämpfen, erhältlich auch als Loxiran AmeisenGießmittel in praktischen Portionsbeuteln. Gießen Sie das Mittel aufgelöst direkt in die Nester. Oder stellen Sie Loxiran AmeisenBuffets auf und lassen die Ameisen denKöder mit dem natürlichen Wirkstoff selbst ins Nest tragen.

Nützlinge auf dem Balkon

Die käuflichen CC-Florfliegenlarven[4] können Sie an geschützten Stellen ausbringen. Sie befreien Ihre Balkonpflanzen ganz natürlich von Blattläusen und Thripsen. Nützlinge fürs Freiland locken Sie mit Nistgelegenheiten wie Insektenhotel oder Nützlingswaben an. Sähen Sie im September / Oktober die Wildgärtner Freude-Samen-Mischung „Bienengarten“ aus.

Mehr Tipps für Balkon und Terrasse finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof. 

Zimmer und Wintergarten

Fruchtfliegen stehen auf Süsses

Stellen Sie die Permanent FruchtfliegenFalle nicht zu hell in einiger Entfernung von der Obstschale auf. Die Fruchtfliegen werden von dem giftfreien Köder in der Falle angelockt und ertrinken in der Flüssigkeit.

Zufliegende Schädlinge einfach abfangen!
Blattläuse, Thripse oder Weiße Fliegen landen auf den insektizidfreien Gelb-Stickern oder Gelbtafeln, bevor sie sich an Ihren Pflanzen festsetzen können.

Mehr Tipps für Zimmer und Wintergarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft derPflanzenhof. 

Montag, 25. Juli 2016

Rasen: Fraßschäden durch Engerlinge?

Gegen die jungen Engerlinge des Gartenlaubkäfers wirken nützliche HM-Nematoden, die Sie von Juli bis September ausbringen können. Größere Engerlinge von Mai-, Juni- oder Julikäfer sind leider nicht mit Pflanzenschutzmitteln oder Nützlingen bekämpfbar. Dagegen hilft nur gründliches Durchfräsen der befallenen Flächen mit anschließenderNeuanlage.

Rasenschnitt sinnvoll nutzen

Im Thermokomposter „Neudorff DuoTherm“ 530 l wird aus Grasschnitt schnell wertvollerMulchkompost. Nach kurzem Antrocknen können Sie das Gras auch als dünne Mulchdecke unter Hecken und Bäumen verteilen.

Nährstoffmangel schnell beseitigen

Wenn Ihr Rasen jetzt gelblich wirkt oder spärlich wächst, sollten Sie gleich mit Azet RasenDüngernachdüngen. Dieser organische Langzeitdünger sorgt schnell für kräftige Gräser, die in die Breite wachsen und so Moos und Unkraut verdrängen.

Mehr Tipps für Ihren Rasen finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Ziergarten im Juli

Buchsbaumsterben immer noch aktuell

Viele Buchsbäume sind mit dem Buchsbaumsterben befallen. Anzeichen sind: Vertrocknende Blätter mit grauen Belägen blattunterseits, ein schneller Blattfall (innerhalb weniger Tage) und schmale, schwarze Längsstreifen an den Trieben.
Bereits befallene Pflanzen müssen Sie sofort über den Hausmüll entsorgen, ebenso abgefallene Blätter und die oberste Erdschicht. Werkzeuge und Schuhe mit Spiritus desinfizieren. Schützen Sie noch gesunde Buchsbaumpflanzen jetzt mit Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei! 

Keine lästigen Stechmücken

Gegen Stechmücken-Larven im Gartenteich oder der Regentonne hilft das rein biologische StechmückenFrei. Für Fische, Nutzinsekten und andere Organismen ist das Mittel nicht schädlich.

Wassersparende Bewässerung

Um Wachstumsproblemen durch ungleichmäßige Bodenfeuchte vorzubeugen und gleichzeitig Wasser zu sparen, sollten Sie angepasst bewässern:
* Nach längerer Trockenzeit ist auch der Unterboden ausgetrocknet. Entsprechend viel Wasser brauchen Sie, um ihn wieder ausreichend zu durchfeuchten (nachgraben!).
* Lieber seltener und durchdringend bewässern als jeden Tag nur ein bisschen. Pro Wassergabe können Sie je nach Boden bis zu 20 l/qm geben.
* Geben Sie das Wasser in den Wurzelbereich. Gießen Sie nicht über die Blätter der Pflanzen. Die Wassertropfen auf den Blättern können zu Sonnenbrand führen.
* Hilfreich ist ein Regenmesser im Garten. Bei der Gartenakademie Rheinland-Pfalz gibt es auchBewässerungsempfehlungen für Hobbygärtner. Achtung: Unter dichten Sträuchern, wie z. B. Buchs, Eibe, Thuja, kommt fast kein Regen an!
* Neudorffs Terra Preta BodenAktivator, ein natürliches Dauerhumuskonzentrat, hilft Wasser und Nährstoffe zu speichern. Bei sehr sandigen Böden zusätzlich Bentonit SandbodenVerbesserergeben! Beides einmal jährlich ausstreuen.
* Tropfschläuche bringen das Wasser gezielt an die Wurzeln, so verdunstet wenig Wasser. Besonders zu empfehlen für Hecken im ersten Standjahr!
* Mulchen hält die Feuchtigkeit im Boden und spart Gießwasser. Allerdings nutzen auch Schnecken die Mulchdecke gerne als Unterschlupf. Also auf Fraßspuren an den Pflanzen oder Früchten achten!

Triebsterben an Nadelgehölzen
Häufig sind jetzt Schäden durch das Kabatina Trieb- und Zweigsterben zu sehen. Schneiden Sie kranke Triebe heraus und entsorgen Sie die Pflanzenteile über die Restmüll-Tonne. Anschließende Behandlungen mit Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei[1,2] verhindern die Weiterverbreitung der Krankheit. Oft dringt der Pilz in die Zellen der Pflanzen ein, nachdem Larven derThujaminiermotte die Triebspitzen angefressen haben.
Saugstellen an Rhododendronblättern?
Gegen die Rhododendron-Netzwanzen an den Blattunterseiten können Sie mit den bienenschonenden Mitteln Spruzit Schädlingsfrei[1] oder Spruzit SchädlingsSpray[3] vorgehen. Sie helfen auch gegen Rhododendronzikaden, die sonst das pilzliche Knospensterben übertragen können. Spritzen Sie am besten früh morgens oder spät abends, wenn die Schädlinge durch die Kühle noch unbeweglich sind.

Öfter blühende Rosen nachdüngen

Mit einer zweiten Gabe Azet RosenDünger sind Ihre Rosen bis in den Herbst gut ernährt. Rosen in Kübeln können Sie auch mit dem flüssigen BioTrissol RosenDünger im Gießwasser versorgen.

Mehr Tipps für Ihren Ziergarten finden Sie im Archiv. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof

Donnerstag, 30. Juni 2016

Zimmer und Wintergarten

Nützlinge gegen Wollläuse einsetzen

Australische CM - Marienkäfer fressen junge und erwachsene Wollläuse. Bei stärkerem Befall vorher einmal mit Spruzit Schädlingsfrei behandeln.

Fliegende Ameisen - das gibt‘s?
Ameisen mit Flügeln sind Männchen und Königinnen auf dem Weg zum Hochzeitsflug. Sie nehmen keine Köder an, lassen sich aber gut mit Loxiran AmeisenSpray bekämpfen. Das zurückbleibende Volk können Sie wieder mit dem nachfüllbaren Loxiran AmeisenBuffet beködern, sobald alle fliegenden Ameisen verschwunden sind. Beide Mittel enthalten natürliche Wirkstoffe.

Mehr Tipps für Zimmer und Wintergarten finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof. 

Mittwoch, 29. Juni 2016

Balkon und Terrasse

Nährstoffe für Balkon- und Kübelpflanzen

Die Nährstoffe aus der Blumenerde sind nun verbraucht. Gießen Sie darum ab jetzt regelmäßig mit BioTrissol GeranienDünger. Oder stecken Sie Azet DüngeSticks für Blühpflanzen mit Langzeitwirkung in die Erde. Mit Fertofit GartenDünger oder dem veganen Azet VeggieDünger wird Ihr Balkongemüse optimal versorgt.

Im Garten ohne Mückenstiche

Mücken-Larven in stehendem Wasser lassen sich biologisch mit StechmückenFrei[6] bekämpfen. Das Wasser bleibt zum Gießen, Baden und Trinken für Tiere geeignet.

Mehr Tipps für Balkon und Terrasse finden Sie hier. Bei Problemen hilft der Pflanzenhof.